Wir haben sensationelle Nachrichten für alle, die sich selbst für unkreativ halten: Kreativität und kreatives Denken lassen sich trainieren und mit ein paar kleinen Tricks fördern!

Du suchst Ideen für ein neues Produkt oder eine außergewöhnliche Dienstleistung? Oder Du möchtest Deine KundInnen mit der Erweiterung Deines Angebots überraschen? In jedem von uns schlummern Talente und Fähigkeiten: Bei manchen sprudeln die guten, lässigen Ideen einfach nur so, bei anderen dauert der Kreativprozess etwas länger.

„Ich möchte allen Mut machen, sich auf neue Tools und Methoden einzulassen und gemeinsam im Team kreativ zu arbeiten. Im Grunde kommen wir alle kreativ auf die Welt, die Schule und unsere Jobs lassen unsere Kreativität aber oft verschwinden. Erobern wir sie gemeinsam wieder zurück!“ Sonja Schwaighofer, greatvibes.at

Um zu einem zufriedenstellenden Ergebnis beim Design des eigenen Produktes oder der Dienstleistung zu gelangen, gibt es einen ganzen Methodenkoffer, der selbst vermeintlich Unkreativen auf die Sprünge hilft:

 

Kreativität braucht Zeit & Inspiration

Eine Idee will entdeckt werden und darf reifen. Gib dem Prozess Raum und Zeit, denn eine Idee ist nach ihrer Entdeckung nicht perfekt und vollständig. Viele großartige Ideen wurden anfangs belächelt und das Potenzial daran wurde nicht erkannt. Denke zum Beispiel an selbstfahrende Autos oder Drohnen? Als Ideenfinder liebst Du deine Idee und siehst sofort das große Potenzial darin. Wenn andere bei der Idee nicht sofort mitziehen, gib dennoch nicht gleich auf. Bleib dabei! Auch wenn es im ersten Moment aussichtslos erscheint.

Und umgebe Dich mit schönen Dingen: Lass Dich von Orten, Produkten, Designs etc. die Du schön findest, inspirieren. Das hat positive Auswirkungen auf die eigene Kreativität, weil wir uns in solchen Umgebungen sehr wohl fühlen. Ideen beginnen leichter zu fließen, weil wir weniger Probleme sehen die unser Denken blockieren.

Neugieriger Weltentdecker

Sei wie Kolumbus! Gehe raus – raus aus Deiner Komfortzone – um immer wieder Neues zu entdecken: Unterhalte Dich mit interessanten Menschen mit außergewöhnlichen Hobbys. Anstatt den Lieblings-Italiener um die Ecke zu besuchen, besuche doch mal das neue Thailändische Restaurant? Buche beim nächsten Mal anstatt Wellness-Urlaub einfach einen Abenteuer-Urlaub? Oder anstatt des routinierten Arbeitsweges über die Autobahn, einfach mal die Landstraße benutzen?

Hab keine Angst vor neuen Situationen, sondern nimm jede Chance wahr, Dein kreatives Denken anzuregen indem Du Neues entdeckst.

Fragen, Fragen, Fragen

„Warum machst Du das?“, „Wie funktioniert das?“, „Was kann man damit machen?“. Wie ein Kleinkind kannst Du dir wieder angewöhnen Fragen zu stellen. Für Neugier ist man nie zu alt! Übernimm diese einfachen Verhaltensmuster. Vor allem zeigst Du damit Interesse an Deinem Gegenüber. Er oder sie wird sich über Deine Aufmerksamkeit freuen.

Kreative Köpfe sind oft Skeptiker und stellen einfach vieles in Frage. Das klingt unbequem? Ja ist es auch, aber genau das bringt oft die besten Ideen zum Vorschein. Es ist oft auch eine Unzufriedenheit mit dem momentanen Ist-Zustand, der den Weg zu grandiosen Ideen ebnet. Stelle Dir daher Fragen wie „Geht das nicht einfacher?“ oder „Kann man das Problem nicht anders lösen?“[/vc_column_text][vc_single_image image=“2528″ img_size=“large“][vc_column_text]

Am Anfang einer Idee: Der schnelle Prototyp

Hast Du eine erste Idee entwickelt, empfehlen wir, einen ersten schnellen Prototypen davon zu entwickeln. Getreu dem Motto „fail early & often“, dient ein Prototyp dazu, Deine Annahmen mit Deinen Kunden oder Stakeholdern gleich zu testen: Frage Dein Umfeld und Deine potenziellen Kunden, ob sie sich dieses Produkt vorstellen können, ob sie es nützen oder gar kaufen würden. Du findest schneller heraus, ob Deine Idee angenommen und als sinnvoll empfunden wird. An richtigen Annahmen kannst Du schnell weiterentwickeln, bei falschen Annahmen kannst Du schnell aussortieren und Deine Strategie ändern.

Wie kann so ein Prototyp aussehen? Einfach am Papier mit Stiften und Post-its, mit digitalen Mock-ups oder ein erster 3D-Ausdruck der Idee. Hier sind keine Grenzen gesetzt und man kommt ins Tun.

Teste einen ersten Design-Entwurf bei potenziellen Kunden

Als Agentur bieten wir für jedes neue Design Projekt einen Team-Workshop an. Aus diesem Prozess holen wir das Beste für Deinen neuen Auftritt heraus. Gemeinsam entwickeln wir die passende Strategie, damit wir Deine Kunden am richtigen Fuß erwischen. Als Endergebnis erhältst Du ein passendes Konzept inklusive einem ersten Prototypen bzw. Design-Entwurf. Diesen kannst Du dann bei Deinen potenziellen Kunden testen![/vc_column_text][vc_single_image image=“2527″ img_size=“large“][vc_column_text](Quelle: Design Thinking, Das Handbuch. Falk Uebernickel, Walter Brenner, Britta Pukall, Theres Naef, Bernhard Schindholzer; Verlag: Frankfurter Allgemeine)[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][:]