Flexibilität, flache Hierarchien, Arbeit 4.0 – Begriffe die sich vor allem in etablierten Unternehmen oft nur langsam ausbreiten. Eine eingefahrene Führungsebene, sowie veraltete Strukturen und Prozesse verhindern  Veränderungen in der Arbeitswelt: Besonders jungen Menschen und Mitarbeitern fällt es schwer, sich langfristig an solche Unternehmen zu binden.  

Kommunikation, Arbeitsplatzgestaltung und Agilität innerhalb eines Unternehmens beschäftigen Sonja Schwaighofer von GREATVIBES bereits seit Jahren: Was sind die Prinzipien, die ein angenehmes Arbeitsklima ausmachen? Was motiviert uns, einem Unternehmen längerfristig loyal zu bleiben?

„Junge Menschen kommen direkt vom Studium in die Arbeitswelt. Das Wissen, das sie sich angeeignet haben, möchten sie dort schlussendlich einsetzen. Und dann erwartet sie meist das Gegenteil: Hierarchien und Rangordnung. Sie müssen sich dem System zuerst fügen. Es gibt wenig kreativen Freiraum und das demotiviert!“ – Sonja Schwaighofer

Der ideale Mix aus Office, CoWorking und Home Office

Dank der Digitalisierung ist es vielen von uns bereits möglich, von überall aus zu arbeiten. Eine ausgewogene Work-Life-Balance schafft man durch flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit sich den Arbeitsort hin und wieder selbst wählen zu dürfen. Gerade im Kreativbereich sind wir davon überzeugt, dass eine 4-Tage Woche zu mehr Produktivität führt als der klassische 60-Stunden-Marathon unserer Vorgeneration. 

Mentoring anstatt Führung sorgt für flache Hierarchien

Die Führungskräfte von heute müssen lernen, Verantwortung abzugeben und Mitarbeiter eigenverantwortlich arbeiten zu lassen. Es ist besser sie zur Selbstständigkeit zu ermutigen und ihnen zu Vertrauen. Als Mentoren und Coaches sehen wir Führungskräfte in einer neuen Rolle, die Mitarbeiter begleiten und sanft führen. Und wenn doch Fehler passieren? Gut so! Denn davon können wir alle lernen. 

Individualität leben!

Geben wir Mitarbeitern die Chance zur Selbstverwirklichung. Nur so kann ihr volles Potenzial ausgeschöpft werden. Und dabei spielt Wertschätzung eine ebenso große Rolle, wie die Tatsache, dass Arbeitsplätze immer vielfältiger und die Jobs immer komplexer werden.

Der eigene Arbeitsplatz soll inspirierend und ein Ort zum Wohlfühlen sein – auch wenn es um Arbeit geht. Überdenken wir unser klassisches Bürokonzept. Wie lässt es sich schnell anders gestalten?

In CoWorking Spaces beispielsweise lassen sich schnell und kostengünstig kreative Arbeitsplätze anmieten. Dabei kommen wir in den Austausch mit anderen Unternehmen und kreativen Köpfen. WIN-WIN!

Veränderungen und gemeinsames Lernen aus Erfahrungen

Vor allem im Projektmanagement ist Agilität gefragt: Wir müssen fähig bleiben, auf Veränderungen schnell zu reagieren. Online Kommunikationstools unterstützen uns dabei und helfen uns, hier geeignete Kommunikationsprozesse zu entwickeln. In unserer Agentur schätzen wir die Kommunikation intern und zu Partnern über Slack oder Teams von Microsoft.

Auch Lernagilität sollte hierbei nicht zu kurz kommen: Lernen aus den Erfahrungen und das ständige Verbessern interner Prozesse. Wir müssen uns selbst an den technischen Fortschritt anpassen und lernen mit neuen Tools oder neuer Software umzugehen. Immer und immer wieder! 

Woran scheitert Agilität? 

In vielen Branchen fällt es Führungskräften nach wie vor schwer Verantwortung abzugeben. Zudem sind sie oft überzeugt, dass ihre Hierarchien bereits flach gehalten sind. Doch das stimmt leider nur zum Teil! In der IT wird bereits sehr gut auf Augenhöhe und agil gearbeitet. Davon kennen wir ja bereits etablierte Methoden wie Scrum

Von dieser Arbeitsweise können wir uns noch einiges abschauen: Lassen wir Mitarbeiter eigenverantwortlich arbeiten, entsteht Freiraum zur Selbstentfaltung. Unnötige Entscheidungswege verkürzen sich und die Freude an der Arbeit und Sinnhaftigkeit eines Jobs steigt. Höchstwahrscheinlich entstehen mehr Fehler – doch lieber mit mehr Risiko am Ziel ankommen als gar nicht, oder?

Auch ein offener Umgang mit Fehlern und die Entwicklung einer konstruktiven Fehlerkultur wirkt sich positiv auf das Miteinander im Team und im Unternehmen aus. Trauen wir uns mehr zu!

Work smarter. Not harder. 

Digitalisierung beginnt nicht mit neuer Technologie, sondern mit unserer Einstellung dazu. Es ist gut, dass viele Unternehmen bereits an ihren Digitalisierungsstrategien arbeiten. New Work bedeutet jedoch nicht nur Digitalisierung, sondern auch die dazugehörige Unternehmenskultur dahingehend zu entwickeln: Work-Life-Balance wird viel zu oft noch mit Faulheit verwechselt – nur wer hart schuftet und am Ende des Tages erschöpft in das Bett fällt, verdient Rang und Karriere. 

Diese lähmenden Glaubenssätze räumen uns weder Agilität noch Flexibilität ein. Noch bringen sie uns dauerhaft zufriedene Mitarbeiter. New Work erfordert New Management: Sobald es möglich ist, in einem Unternehmensprozess neue Ansätze und Methoden zu implementieren, sollte die Chance ergriffen werden. Von Führungskräften, Teams und Mitarbeitern gleichermaßen. 

Dann macht es schlussendlich doch Sinn und wir sehen neuen Herausforderungen positiv entgegen!

Sonja Schwaighofer

Sonja Schwaighofer

Beratung, Webdesign & Online Marketing

 

Wir stehen für Flexibilität, Agilität und den Wandel in der heutigen Arbeitskultur. Neue Ansätze, welche wir unseren KundInnen in der Beratung empfehlen, leben wir selbst vor.  

In unseren Strategie-Workshops beschäftigen sich Kunden u.a. mit Themen wie New Work und der eigenen Unternehmenskultur.

Kontaktieren Sie uns dazu gerne!

+43 660 318 2752
sonja@greatvibes.at