Employer Branding im Jahr 2021: Warum Mobile Recruiting an erster Stelle steht

Employer Branding im Jahr 2021: Warum Mobile Recruiting an erster Stelle steht

Das neue Jahr hat begonnen und wir möchten Ihnen helfen, dieses erfolgreich mit Ihrem Unternehmen und dem ein oder anderen neuen Mitarbeiter zu starten. Oder anders gesagt: Warum Sie auf „Mobile Recruiting“ setzen sollten.

Damit Sie bei der Mitarbeitersuche up to date sind, haben wir unseren neuen Blogbeitrag diesem brandheißen Thema gewidmet. Wir erklären Ihnen, was „Mobile Recruiting“ genau ist, welche Funktionen Sie dabei beachten sollten und was Ihnen das als Unternehmer konkret bringt.

Hier eine kleine Übersicht zum Durchklicken:

  1. Was ist „Mobile Recruiting“?
  2. Die 5 wichtigsten Funktionen
  3. Direkthilfe beim „Mobile Recruiting“

Zuerst das Wichtigste: Was ist Mobile Recruiting eigentlich?

Als Mobile Recruiting bezeichnet man den Teil des Employer Branding, der darauf ausgelegt ist, potenziellen Bewerbern die Jobsuche via Tablet oder Smartphone zu ermöglichen bzw. zu erleichtern. Doch es endet nicht bei der Jobsuche allein, auch der Bewerbungsprozess und das Onboarding können in Zukunft über mobile Endgeräte durchgeführt werden – etwa mit der Hilfe von Web-Apps.

Für Sie als Unternehmer hat Mobile Recruiting klare Vorteile: Sie können Ihre Bewerberreichweite erhöhen und gleichzeitig den Bewerbungsprozess vereinfachen.

Warum das gerade in der heutigen Zeit wichtig ist und welche fünf Funktionen Ihnen dabei helfen werden, verraten wir in den folgenden Absätzen:

Millennials greifen bei der Jobsuche vorwiegend zum Smartphone

Auf der Suche nach jungen Talenten am Arbeitsmarkt kämpfen Unternehmen gerade am härtesten um die Bewerbergruppe der Millennials oder auch Generation Y genannt. Das sind hochqualifizierte Fachkräfte, die zwischen 1980 und 2000 geboren sind.

Millennials sind digital natives und quasi mit dem Internet groß geworden. Sie sind über ihr Smartphone jederzeit erreichbar. Millennials möchten nach einem Job suchen, wenn gerade dafür Zeit ist – also auch am Abend vor dem Schlafen gehen oder schnell nach dem Checken der E-Mails in der U-Bahn. Das funktioniert am besten über ein mobiles Endgerät.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass Ihre Karriereseite oder auch Ihre Firmenwebsite für die mobile Nutzung optimiert ist. Uns ist klar, dass das mittlerweile Standard bei modernen Websites ist. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle die Wichtigkeit dieser Tatsache noch einmal hervorheben.

 

Welche sind die Vorteile für Jobsuchende mit einem mobilen Endgerät?

 

  • Das Smartphone ist immer zur Hand.
  • Die mobile Suche ist ortsunabhängig.
  • Bewerber können spontan und zu jeder Tageszeit suchen.
  • Sie sind immer up to date über die neuesten Bewerbungen.

 

Fünf Funktionen beim Mobile Recruiting, die aus Interessenten Bewerber machen

Nun wissen Sie, warum es für Sie als Unternehmer auf Bewerbersuche wichtig ist auf „Mobile Recruiting“ zu setzen. Aber wo und wie anfangen?

Wir haben für Sie die fünf wichtigsten Funktionen zusammengefasst, die bei der Personalbeschaffung über mobile Endgeräte aus Interessenten brauchbare Bewerber macht.

Funktion Nr. 1: Benutzerfreundlichkeit

Egal, ob Ihre Unternehmens- oder Karriereseite im Internet, die Stellenausschreibung oder das Bewerbungsformular selbst, machen Sie es Ihren Bewerbern so einfach wie möglich!

Als kleine Checkliste für Benutzerfreundlichkeit können Sie sich an den folgenden Fragen orientieren:

  • Sind alle Elemente logisch angeordnet?
  • Sind alle Texte leicht verständlich?
  • Kann der Bewerber schnell und einfach Kontakt aufnehmen?
  • Ist die Darstellung übersichtlich?
  • Ist alles leicht bedienbar?
  • Funktionieren alle Links und Buttons?
  • Findet der Bewerber alles auf einen Blick, was er braucht?

Funktion Nr. 2: Einwandfreie Darstellung

Kurz vorweg: Darstellungsprobleme treten aus verschiedenen Gründen auf. Wenn die Website auf dem Smartphone oder Tablet nicht richtig dargestellt wird, also irgendwie falsch aussieht, kann das zu einer hohen Absprungrate führen.

Durch professionelles Webdesign können Sie das verhindern. Denn selbst, wenn die Darstellung Ihrer Website oder Karriereseite in der Desktop-Version passt, muss das nicht automatisch bei der mobilen Version gegeben sein.

Hier sollten Sie einen Profi zurate ziehen, falls Sie Probleme mit der mobilen Darstellung der Website mit Ihrer Jobausschreibung haben.

Funktion Nr. 3: Kurze Ladezeit

Die Menschen haben heute wenig Zeit – vor allem, wenn sie auf mobilen Endgeräten im Internet surfen. Deshalb darf eine Bewerberansprache nicht an langen Ladezeiten für Ihre Unternehmens- oder Karriereseite scheitern.

Bewerber möchten sich schnell informieren können und dazu gehört neben den bereits genannten Funktionen eine schnelle Ladezeit Ihre Jobseite. Auch hier sollten Sie am besten einen professionellen Webdesigner um Unterstützung bitten.

Funktion Nr. 4: Filterfunktion

Gerade bei einem großen Jobangebot sollten Sie auf eine Filter- oder Suchfunktion auf Ihrer Website setzen. So erleichtern Sie es den Kandidaten möglichst einfach das passende Stelleninserat zu finden.

Auch bei diesem Punkt geht es darum, die Nutzung der Jobseite für den Bewerber so angenehm wie möglich zu gestalten. Wäre doch schade, wenn ein idealer Kandidat abspringt, weil er die passende Stellenausschreibung nicht schnell genug findet.

Funktion Nr. 5: Modernes Design

Millennials sind meist auf der Suche nach modernen Arbeitgebern. Eine Möglichkeit zu zeigen, dass Sie einer sind, ist über Branding und ansprechendes Corporate-Design. Dieses sollte sich durch Ihre On- und Offline-Präsenz wie ein roter Faden ziehen.

Wie Sie sich außerdem als attraktiver Arbeitgeber präsentieren können, erklären wir in einem anderen Blogbeitrag: >> Employer Branding: 5 Fragen die Sie als moderner Arbeitgeber mit „Ja“ beantworten sollten

Sind Sie bereit für eine Vielzahl an qualifizierten Bewerbern?

Falls Ihre Unternehmens- oder Karriereseite diese Funktionen noch nicht erfüllt, sollten Sie schnell handeln. Potenzielle Bewerber könnten durch schlechte Funktionalität schnell frustriert sein. Oder Sie empfinden Ihren Webauftritt als nicht zeitgemäß – gar altmodisch – und springen ab.

 

Nach dem Klick auf die Stellenanzeige folgt der Klick auf die Website: Wirken Sie als Arbeitgeber modern. 

Aus diesem Grund sollten Sie alles daran setzen, Interessenten eine positive Bewerbungserfahrung zu verwirklichen. Mit anderen Worten die Berührungspunkte zwischen dem Bewerber und Ihrem Unternehmen so angenehm wie möglich gestalten und somit eine optimale Candidate Experience schaffen.

Das bedeutet konkret:

  • Beschreiben Sie leicht verständlich, um welches Jobangebot es sich handelt.
  • Kommunizieren Sie klar und offen Ihre Unternehmenskultur.
  • Kreieren Sie ein positives Bild für den Bewerber über seinen zukünftigen Joballtag.
  • Haben Sie einen direkten Ansprechpartner im Stelleninserat.
  • Bieten Sie die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme vor allem per E-Mail oder Telefon oder über ein Kontaktformular.
{

Denn nur, wenn der potenzielle Bewerber findet, was er sucht, wird er Ihnen eine Bewerbung zukommen lassen.

– Sonja Schwaighofer, Expertin für Branding & Webdesign

Sie suchen Unterstützung bei der Optimierung Ihrer Website im Mobile Recruiting?

Mobile Recruiting ist ein großes Thema, mit dem wir uns weiterhin noch intensiv auseinandersetzen werden. Um eine ausreichende Basis dafür zu schaffen, sollten Sie als Erstes auf einen modernen Webauftritt mit technisch einwandfreiem Webdesign setzen – der für mobile Endgeräte optimiert ist.

Sie haben Fragen dazu? Kontaktieren Sie uns gerne für eine unverbindliche und kostenlose Beratung. Sonja ist unsere Expertin in Branding und Webdesign und hilft gerne weiter. Seien Sie nicht schüchtern und richten Ihre Fragen direkt telefonisch an sie unter +43 660 31 82 752 oder per E-Mail an office@greatvibes.at.

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!

Employer Branding: 5 Fragen, die Sie als moderner Arbeitgeber mit „Ja“ beantworten sollten

Employer Branding: 5 Fragen, die Sie als moderner Arbeitgeber mit „Ja“ beantworten sollten

Sie haben eine Stelle ausgeschrieben und bekommen einfach keine passenden Bewerbungen rein? Haben Sie schon mal was von „Employer Branding“ gehört?

Vielleicht mangelt es aber nicht an der Anzahl der eintreffenden Bewerbungsschreiben, als eher an der Qualität der Bewerber?

Haben Sie sich schon die Frage gestellt, ob es vielleicht an Ihrer Unternehmenskommunikation liegen könnte?

Tatsache ist, dass sich der Großteil der Arbeitssuchenden aus der Generation Y (geboren zwischen 1980 und 2000) stark daran orientiert, wie ein potenzieller Arbeitgeber nach außen auftritt und welche Werte er dabei vermittelt.

Dabei liegt es an Ihnen zu wissen, wie Sie Ihr Unternehmen – online UND offline – positionieren. Schließlich möchten Sie, dass Ihr Unternehmen auf Arbeitssuchende attraktiv wirkt. Im Fachjargon sprechen wir hier vom „Employer Branding„.

Sie hätten gerne eine persönliche Beratung zum Thema „Employer Branding“?

Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf:

Sie fragen sich, was „Employer Branding“ genau bedeutet?

Es geht dabei um die Entwicklung einer so genannten Arbeitgebermarke. Das heißt:

 

  1. Passende Unternehmenswerte festlegen
  2. Eine authentische Kommunikationsstrategie entwickeln
  3. Arbeitsplätze schaffen, mit denen Unternehmen und Bewerber zufrieden sind
  4. Kommunizierte Ziele und Visionen tatsächlich leben

 

Mit dem richtigen „Employer Branding“ können Sie sich als attraktiver Arbeitgeber am Markt positionieren und so die richtigen Bewerber anziehen und Ihre bestehenden Mitarbeiter langfristig halten.

5 Fragen für moderne Arbeitgeber

Wir haben für Sie in diesem Beitrag fünf Fragen zusammengestellt, die ein moderner Arbeitgeber mit „Ja“ beantworten kann. Sie selbst können damit testen, ob Sie ein attraktiver Arbeitgeber für „wählerische“ Arbeitssuchende zwischen 20 und 40 Jahren sind.

 

Frage Nr. 1: Gibt es einen aussagekräftigen Webauftritt Ihres Unternehmens?

Natürlich informieren sich Bewerber vor dem ersten Kennenlernen (also dem Bewerbungsgespräch) über den potenziellen Arbeitgeber. Dafür brauchen Sie eine funktionierende – und moderne – Website. Diese muss Ihr Unternehmen so darstellen, wie es ist. Auch eine saubere Social-Media-Präsenz gehört heute zum guten Ton dazu.

Damit Sie mit Ihrem Unternehmen als ernsthaft wahrgenommen werden, müssen Sie Ihre Firmenphilosophie über verschiedene Kanäle verbreiten. Dazu gehören heute auch die Sozialen Medien.

Das bedeutet nicht, dass ein Industrieunternehmen bunte Bilder auf Instagram und witzige Videos auf TikTok posten muss. Doch auch LinkedIn und Xing zählen zum Social-Media-Universum. Dort können Sie einen seriösen und modernen Firmenauftritt gestalten, der die richtigen Bewerber anlockt.

 

Frage Nr. 2: Haben Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen viele Freiheiten?

Das Schlagwort bei dieser Frage lautet „Selbstbestimmung“. Junge Arbeitssuchende nehmen heute keinen Job an, bei dem sie nicht selbst mitbestimmen können. Die Generation Y möchte mit entwickeln und die Zukunft selbst in die Hand nehmen.

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern das dafür nötige Vertrauen entgegenbringen, werden beide Seiten auf lange Sicht zufrieden sein.

 

Frage Nr. 3: Herrscht in Ihrem Betrieb eine offene Gesprächskultur?

Mitarbeitergespräche, flache Hierarchien und kollegialer Umgang führen dazu, dass sich neue Mitarbeiter schnell wohl fühlen und auch lange bleiben möchten.

Eine offene Gesprächskultur innerhalb des Betriebs bietet Sicherheit und zeigt den Mitarbeitern, dass sie ernst genommen werden. Sie sehen sich so eher als Teil des großen Ganzen und können sich besser mit Ihrem Unternehmen identifizieren.

Frage Nr. 4: Steht es gut um die Work-Life-Balance Ihrer Mitarbeiter?

Arbeit ist schon längst nicht mehr alles. Bewerber im Alter zwischen 25 und 40 Jahren suchen heute nach Arbeitsplätzen, in denen sie sich selbst verwirklichen können. Dabei dürfen auch ihre privaten Interessen nicht zu kurz kommen.

Viele Firmen haben es zum Beispiel bereits geschafft, die 40-Stunden-Woche erfolgreich zu verabschieden. Das bedeutet für die Mitarbeiter, bessere Arbeitsleistung bei höherem Freizeitwert. Für Ihr Unternehmen bedeutet das: Mitarbeiter die gesünder und ausgeglichener sind.

Frage Nr. 5: Haben Ihre Mitarbeiter Freude an der Arbeit?

Sorgen Sie als Arbeitgeber für genügend Abwechslung am Arbeitsplatz. Es bindet Ihre Angestellten an das Unternehmen und stärkt die Teamfähigkeit. Machen Sie zum Beispiel wieder einmal eine Klausurtagung im Grünen, organisieren Sie aufregende Team-Building-Events oder gehen Sie einfach mal zum Kegeln.

Mit Freude an der Arbeit können Ihre Mitarbeiter Projekte schneller, effizienter und genauer abarbeiten. Denn seien wir uns ehrlich: Es fehlt Ihnen nicht an Anfragen für neue Projekte, sondern eher an qualifizierten Mitarbeitern, um diese in guter Qualität abzuarbeiten.

 

„Employer Branding“ hilft: So holen Sie sich Ihre 5 Ja’s

Sie sehen also, dass es ein paar gute Möglichkeiten gibt, um auf dem teils unübersichtlichen Arbeitsmarkt qualifizierte Bewerber auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen.

Mit einer guten Kommunikationsstruktur, einer authentisch gelebten Unternehmensphilosophie und einer attraktiven Positionierung Ihres Unternehmens werden sich in Zukunft Bewerber melden, die zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passen.

Doch dafür müssen Sie aktiv werden: Entwickeln Sie Ihre Arbeitgebermarke!

 

Schritt für Schritt zum eigenen „Employer Branding“

Beim „Employer Branding“, also der Entwicklung Ihrer eigenen Arbeitgebermarke, folgen wir einem erprobten 4-Schritte-Prozess:

Schritt 1: Unverbindliches Erstgespräch

Rufen Sie uns für ein unverbindliches Erstgespräch an unter +436603182752 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an office@greatvibes.at. Das Erstgespräch ist für Sie kostenlos.

Schritt 2: „Employer Branding“ Workshop

Bei einem eintägigen Workshop ermitteln wir Ihre Unternehmenswerte. Wir haben die richtigen Techniken, um gemeinsam Ihre treibenden Ziele und Visionen herauszufinden und zu benennen.

Schritt 3: Tiefenrecherche und Analyse

GREATVIBES recherchiert und analysiert, wie Ihr Unternehmen von innen und außen wahrgenommen wird. Das gewonnene Wissen lassen wir dann in die Erarbeitung der Kommunikationsstrategie einfließen.

Schritt 4: Konzept für Ihr „Employer Branding“

Bei einem weiteren Workshop präsentieren wir Ihnen eine optimale Strategie für Ihre nachhaltige Arbeitgebermarke. Das heißt Sie bekommen von uns einen Leitfaden, um passende Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu finden und um diese auch lange zu behalten.

Sie wünschen sich Unterstützung beim „Employer Branding“?

 

Kontaktieren Sie Sonja Schwaighofer von GREATVIBES unter +436603182752 oder  office@greatvibes.atWir helfen Ihnen dabei, die passenden Bewerber zu finden und Ihre bestehenden Mitarbeiter glücklich zu machen.

Sie hätten gerne eine persönliche Beratung zum Thema „Employer Branding“?

Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf: